Aktueller Goldpreis

Aktueller Goldpreis in Euro - Kurse jede Minute aktualisiert - EUR, USD, GBP, CHF
Goldpreis Charts

Goldpreis aktuell im Jahr 2013

Nachdem der aktuelle Goldpreis im Jahr 2013 vorwiegend eine Seitwärtsbewegung im Bereich zwischen 1200 und 1300 Euro aufwies, ist es Mitte April in kurzer Zeit zu einem starken Einbruch des aktuellen Goldpreises auf unter 1050 Euro pro Unze gekommen. Nachdem sich der aktuelle Goldpreis danach wieder leicht erholt hat, liegt er derzeit erneut bei nur 1076,44 Euro. Eine Unze entspricht dabei 31,103 Gramm. Der aktuelle Goldpreis für physisches Gold wird am weltweit führenden London Bullion Market ermittelt. An den Handelstagen Montag bis Freitag wird dort für den Goldpreis aktuell zweimal täglich ein Fixing durchgeführt, mit dem Ziel, dass möglichst viele Transaktionen zu diesem aktuellen Goldpreis durchgeführt werden können.

Ursachen für den Goldpreis aktuell

Warum ist der Goldpreis aktuell Mitte April stark eingebrochen? Für den aktuellen Goldpreis gibt es verschiedene Gründe. Zum einen sind die Kommentare einiger Analysten zu nennen, aber auch Gerüchte über Goldverkäufe Zyperns. Hinzu kamen Aussagen des angesehenen US-amerikanischen Investors George Soros und des Bankhauses Goldmann Sachs. Dies trug vermutlich zu den Verkäufen bei, die den Kursrutsch des aktuellen Goldpreises auslösten. Ausgelöste Limits taten ein Übriges. Beim Goldpreis aktuell interessant hierbei ist jedoch, dass in erster Linie mit physischem Gold besicherte Fonds verkauft wurden, vor allem die SPDR Gold Shares, ein an der New York Stock Exchange gehandelter Fonds, der pro Share ein Zehntel einer Unze Gold verbrieft. Der größte Gold-ETF hatte am Jahresbeginn 2013 einen Bestand von 43.430.228 Unzen, gegenwärtig liegt dieser bei 33.666.434 Unzen, so dass beinahe ein Viertel des Bestandes abgeflossen ist. Besicherte Fonds erlauben es Anlegern, ohne den Aufwand von Lagerung, Sicherung und Transport in Gold zu investieren und ermöglichen vor allem den schnellen Kauf und Verkauf an der Börse. Doch offensichtlich ist das Vertrauen in die Besicherung dieser Fonds unter den Anlegern gesunken, so dass diese verstärkt verkauft wurden. Dem hingegen war sogar eine verstärkte Nachfrage nach physischem Gold im selben Zeitraum zu verzeichnen. Man kann also vermuten, dass Anleger den Fonds nicht mehr vertrauen und ihre Fonds in Münzen, Barren, oder Schmuck umgeschichtet haben. So hat sich die Nachfrage nach Gold beim deutschen Edelmetallhändler Degussa gegenüber dem ersten Quartal ungefähr verdoppelt. Im April bildeten sich sogar Käuferschlangen und auf neun Käufe kam ein Verkauf. Auch die Zentralbanken verschiedener Länder haben die Gelegenheit benutzt, ihre Goldreserven aufzustocken. Besonders starke Nachfrage nach physischem Gold kam dabei aus Indien und China.

Fazit zum Goldpreis aktuell: ist der Goldpreis aktuell vom Verfall bedroht?

Die Fundamentaldaten in Bezug auf Angebot und Nachfrage nach Gold haben sich kaum geändert. So blieb das Angebot an neu auf den Markt gekommenem Gold fast gleich. Starken Abverkäufen von besicherten Fonds steht eine gestiegene Nachfrage nach physischem Gold gegenüber. Diese beiden Faktoren bedingen sich auch gegenseitig. Bei der Frage, ob der Goldpreis aktuell vom Verfall bedroht ist, kann gesagt werden, dass die Ereignisse im April vor allem auf verstärktes Misstrauen gegenüber besicherten Fonds hindeuten, nicht gegen den Erhalt des Wertes physischen Goldes. Der seit 2001 eingetretene generelle Aufwärtstrend in der Entwicklung des aktuellen Goldpreises wird sich daher weiterhin fortsetzen. Ob der Käufer dabei Gold physisch oder besicherten Goldfonds den Vorzug gibt, hängt auch von seinen persönlichen Absichten ab. Ist ein schneller, spekulativer Wiederverkauf gefragt, sind ETFs sicher die bessere Wahl, geht es um langfristigen Werterhalt und Wertsteigerung, könnten Münzen, Barren und Schmuck die bessere Wahl sein.